weitere Seiten zu Beruf
Handwerker -Beruf, Hobbys und Freizeit
 
 
Cordts & Partner - Country und Western im Bergischen Land

Lieben Sie Country-Musik, dann sind Sie hier richtig. Schauen Sie mal auf die Seiten und Sie werden sich wundern 
wie vielseitig Handwerker sein können. Tolle Songs auch zum Hören gibt's hier.

 

 

Schreinermeister Johannes Saurbier - Ein hilfreicher Engel

Jeden Monat sind wohnungslose Menschen zu einem Treff ins Caritasheim geladen, doch zur Adventsfeier ist der Saal stets voller als sonst. Der Grünkohl-Eintopf war übrigens ein besonderer Wunsch der Gäste. Übrig bleibe bei dem Festschmaus so gut wie nie etwas. "Viele haben ein Schüsselchen dabei und nehmen sich noch etwas für die nächsten Tage mit", weiß Hildegard Saurbier.
Seit vier Jahren kümmert sich das Ehepaar um die Mahlzeiten für dieses Adventsfest der etwas anderen Art. Beide sind Mitglied im Malteser-
Hilfsdienst. Schreinermeister Johannes Saurbier ist schon seit 1956 Mitglied, seine Frau trat nur wenige Jahre später bei. Und auch auf ihre Kinder Barbara (19), Lioba (15), Thomas (33) und Ulrich (24) hat sich das ehrenamtliche Engagement weiter vererbt: Alle vier stehen für den Rettungsdienst oder bei der Organisation von Hilfsaktionen bereit. "Das lag wohl in der Wiege", meint Mutter Hildegard und scherzt: , "Malteser' war ja fast das erste Wort das sie gelernt haben", Auch Schwiegertochter Bärbel macht mit, und die drei Enkel Domenic (9), Pia (8) und Jan (3) beteiligen sich, soweit ihr zartes Alter es zulässt, auch schon an Aktionen.

Auf die Frage nach der Motivation erscheint ein verlegenes Lächeln auf den Gesichtern des Ehepaares. "Wir machen das halt seit Jahren, und wir machen es gern." Dass viel freie Zeit, oft das ganze Wochenende, für ihre ehrenamtliche Arbeit geopfert werden muss, haben sie akzeptiert. "Entweder man ist ganz dabei oder gar nicht", meint Hildegard Sauerbier. Ohne den Rückhalt der Familie sei das jedoch oft nicht möglich.
Es komme auch schon mal vor, dass Bekannte den Kopf schüttelten über den zeitraubenden Einsatz. "Aber wenn man bei der Adventsfeier hört ,Vielen Dank, das Essen war toll', dann ist das einfach schön", sagt Hildegard Saurbier.


 Handwerk bestens angesehen!


Bei der deutschen Bevölkerung genießen das Handwerk und seine Handwerker bestes Ansehen. Einer Umfrage zufolge hat das deutsche Handwerk das beste Branchenimage. Die Umfrage, die vom IPOS -Institut im Auftrag des Verbands der Elektrizitätswirtschaft zu Beginn dieses Jahres durchgeführt wurde, ergab auch eine Steigerung der Beliebtheitswerte gegenüber dem Jahr 2000. Auf dem 2.Platz rangiert die Telekommunikation, Rang 3 belegt der Hörfunk. Von allen 16 abgefragten Branchen liegen die Kernkraftwerke abgeschlagen an letzter Stelle.
Hier gratuliert der handwerkermarkt herzlich allen Handwerksbetrieben. Wir wussten schon immer und haben es auch immer laut und deutlich gesagt: Handwerk ist Meisterklasse und unsere Handwerker sind Deutschlands starke und innovative Wirtschaftskraft!

 

 

51 Prozent der Betriebe nutzen das Internet
Handwerk ist drin


Eine repräsentative Umfrage der Handwerkskammer Düsseldorf bei 8 000 Handwerksbetrieben zeigt es deutlich: Das Handwerk ist "drin". 51 Prozent der befragten Handwerker nutzen das Internet bereits als Kommunikationsinstrument oder als Informationsquelle.
Laut IHK sind größere Unternehmen viel häufiger im Netz als kleinere Firmen. In Betrieben mit 50 und mehr Beschäftigten gibt es mit über 91 Prozent schon fast die Internet-Vollversorgung, während die Nutzung in kleinen Firmen mit bis zu vier Beschäftigten deutlich unter dem Durchschnitt bleibt (etwa 35 Prozent). ( Umfrage im Herbst 2000)
Und das Interesse wächst weiter: 22 Prozent der Befragten haben den Zugang im Jahr 2001geplant.
Wozu nutzen Handwerker das Internet? 81 Prozent beschaffen Informationen, 53 Prozent kommunizieren per E-Mail, 51 Prozent erledigen ihren Zahlungsverkehr online, 46 Prozent verfugen bereits über eine eigene Homepage, 11 Prozent bieten ihren Kunden Direktverkauf an.


Die Kunden werden immer zufriedener

BERLIN - In der viel gescholtenen Servicewüste Deutschland entstehen einer neuen Studie zufolge immer mehr kundenfreundliche Oasen. Die allgemeine Zufriedenheit der Verbraucher mit Dienstleistungen von Unternehmen, Handwerkern und Verwaltungen ist seit der Trendwende 1997 weiter gestiegen. 
Das ist das Ergebnis des in Berlin vorgestellten aktuellen "Kundenmonitors". Befragt wurden 43 000 Verbraucher zu 51 Branchen, so viel wie noch nie seit 1992.
Optiker, Friseure, Apotheken sowie Pkw-Hersteller sind demnach die kunden-freundlichsten Branchen. ( Jan.2001)

 

Beruf > Die Handwerker